Odermatt gewinnt Nachwuchs-Preis

Odermatt gewinnt Nachwuchs-Preis

Bereits zum 36. Mal hat die Stiftung Schweizer Sporthilfe den Nachwuchs-Preis für die Nachwuchsathletin, den Nachwuchsathleten und das Nachwuchsteam des Jahres vergeben. Für ihre Leistungen im Jahr 2016 wurden Tennisspielerin Rebeka Masarova und Skirennfahrer Marco Odermatt ausgezeichnet. Zum «Nachwuchsteam des Jahres» wurden die Madison-Junioren-Weltmeister Marc Hirschi und Reto Müller gekürt. Die Preise wurden am 31. März im Landgut Bocken im Beisein von rund 150 geladenen Gästen von den Olympiasiegern Dominique Gisin, Simon Niepmann und Lucas Tramèr übergeben. Die ebenfalls nominierte Aline Danioth hat es nicht ganz geschafft.
 

Der Zentralschweizer Marcel Odermatt erlebte innert einem Jahr einen steilen Aufstieg. An den Junioren-Weltmeisterschaften in Sotschi holte der 19-Jährige Gold im Riesenslalom und Bronze im Super-G. Im Oktober 2016 startete Odermatt in Sölden mit einem feinen 17. Platz in den Weltcup-Winter. Im Januar 2017 dann der Rückschlag: nach einem Ausfall im Europacup-Riesenslalom von Val d'Isère erlitt er einen Meniskusschaden, der operativ behoben werden musste. Die Saison war damit für Odermatt vorzeitig zu Ende.

 

Der Innerschweizer folgt als Gewinner des Nachwuchs-Preises auf Loïc Meillard, der den Preis im Vorjahr hatte gewinnen können. Neben dem Preisgeld von 12‘000 Franken für die Sieger in den Einzelkategorien und 15‘000 Franken für das Team erhalten die übrigen acht nominierten Einzelathletinnen und -athleten je 2000 Franken als Anerkennung für ihre Leistungen. Ausserdem dürfen die beiden Preisträger in den Einzelkategorien einen exklusiv für den Nachwuchs-Preis designten Sieger-Ring von Furrer-Jacot mit persönlicher Gravur im Wert von rund 7‘500 Franken entgegennehmen.

skionline.ch

editor

VERWANDTE ARTIKEL