Schweizerinnen verlieren in Norwegen

Schweizerinnen verlieren in Norwegen

Kleiner Dämpfer trotz guter Leistung fürs Schweizer Frauen-Nationalteam. Das Team von Martina Voss-Tecklenburg verliert Spiel eins nach dem grandiosen Zypern-Cup Triumph gegen Norwegen knapp mit 1:2.

 

Die Norwegerinnen schlugen von Beginn weg ein hohes Tempo an und konnten bereits in der 8. Minute durch die offensiv omnipräsente Ada Hegerberg in Führung gehen. Die beste Chance auf Schweizer Seite hatte Mittelfeld-Akteurin Lara Dickenmann, die im Zentrum mit einem Pass in die Tiefe lanciert wurde. Die Wolfsburg-Akteurin umspielte gekonnt die norwegische Schlussfrau Ingrid Hjelmseth, traf aus spitzem Winkel aber nur das Aussennetz. Aber nicht nur die Schweizerinnen liessen gute Chancen aus, auch den Norwegerinnen bot sich mehrmals die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Sie scheiterten aber jeweils an der starken Nummer 1 im Schweizer Tor, Gaëlle Thalmann, die ihr Team mit sehenswerten Paraden im Spiel hielt.

 

Nach dem Seitenwechsel kam das Team von Martina Voss-Tecklenburg selbstbewusst aus der Kabine und drückte dem Spiel sogleich seinen Stempel auf. Die Schweizer Leistungssteigerung wurde in der 60. Minute mit einem herrlichen Weitschusstreffer von Lara Dickenmann belohnt. Die Zentralschweizerin düpierte Helmseth mit einem Schuss aus knapp 25 Metern in den rechten Winkel. Die Freude über den Schweizer Ausgleich war jedoch nur von kurzer Dauer. Praktisch nach Wiederanpfiff gingen die Norwegerinnen durch Kristine Minde erneut in Führung. Die Skandinavierin bezwang Seraina Friedli, die in der Pause für Gaëlle Thalmann gekommen war, mit einem schönen Schlenzer ins linke hohe Eck. Obwohl die Schweizerinnen mehrere Chancen zum Ausgleich besassen, blieb es beim einen Treffer fürs Schweizer Team. Die Norwegerinnen brachten die Führung über die Zeit und gewannen am Ende knapp mit 2:1.

 

Nächstes Spiel der SFV-Frauen am 10.6. in Biel gegen England.

 

Schweiz

1 Thalmann, 5 Maritz, 15 Abbé (C), 14 Kiwic, 6 Kuster, 13 Crnogorcevic, 9 Wälti, 22 Bernauer, 11 Dickenmann, 16 Humm, 10 Bachmann
 
football.ch
editor

VERWANDTE ARTIKEL