Warum sind Schweizer Goalies so gefragt?

Warum sind Schweizer Goalies so gefragt?

Schweizer Goalies sind ein Export-hit. Zudem verstärkt Yvon Mvogo im Sommer die Schweizer Goalie-Fraktion in der Bundesliga. Nächste Saison werden acht Schweizer Goalies in der Bundesliga spielen. Diese sind: Yann Sommer (Gladbach), Roman Bürki (BVB), Marwin Hitz (Augsburg), Diego Benaglio (Wolfsburg), Gregor Kobel (Hoffenheim), Fabio Coltorti, Philipp Köhn und bald Yvon Mvogo (alle Leipzig).

 

Die Schweiz hat in den letzten Jahren herausragend ausgebildet. Diese Ausbildung hängt eng mit der konsequent umgesetzten Nachwuchsarbeit des SFV zusammen. Seit 2011 ist Patrick Foletti Verantwortlicher für die Torhütertrainer und deren Aus- und Weiterbildung. Er hat es geschaft, die Ausbildung zu vereinheitlichen und in engem Austausch mit den Club-Goalietrainern zu stehen. Jährlich besucht er mindestens dreimal die Vereine und hat immer ein Ohr für Fragen und Vorschläge.

 

Ein Torhütertrainer braucht für die Super League ab der neuen Saison auch für die Challenge League und U21-Spitzenfussball die Lizenz Niveau 3. Zusammen mit der Liga versucht er die Ausbildung auf die nächsthöhere Stufe zu führen.

editor

VERWANDTE ARTIKEL